Benediktinische Impulse & Glaubensvertiefung

Filter löschen
  • Von 29. Mai 2020 18:00 bis 01. Juni 2020 13:00
    "Lobt und preist meinen Herrn und dankt ihm und dient ihm mit großer Demut." aus dem Sonnengesang des Franziskus Franziskus hatte seine Freude an beinahe allen Dingen dieser Welt. Alles was er erblickte, führte er direkt auf den Schöpfer zurück. Er betrachtete die Dinge als geschaffene Kunstwerke, pries und dankte dem Herrn für seine Werke. Mehr noch, er erkannte ihn in allem. Der Sonnengesang ist wohl der bekannteste Text des Franz von Assisi. Verfasst hat er seinen Sonnengesang im Winter 1224/25 in seinem vorletzten Lebensjahr. Franziskus war zu diesem Zeitpunkt schon schwer erkrankt und nahezu erblindet. Dieser Hymnus zählt zu den ältesten Zeugnissen italienischer Literatur. Dieses wunderbare Gebet zählt zur Weltliteratur. Wir werden an diesem verlängerten Wochenende gemeinsam diese Hymne an die Schöpfung in Tanz umsetzen und die Themen ganzheitlich erspüren.
  • Von 29. Mai 2020 18:00 bis 01. Juni 2020 13:00
    Überall kommt er vor: im Kreuzzeichen im Psalmgebet, im Glaubensbekenntnis. Aber was genau bedeutet das: 'Ich glaube an den Heiligen Geist'? Nur eine fromme Leerformel? Ein blasses Dogma? Oder eine greifbare, persönliche Erfahrung? Und wenn Erfahrung: geht es nur um seltene Augenblicke?
  • Von 08. Juni 2020 14:00 bis 10. Juni 2020 13:00
    Einführung in die Gestaltung eines Bibliologs mit nicht-narrativen Texten (Psalmen, Weisheitsliteratur, Paulusbriefe, Hymnen, Genealogien, theologisierende Texte der Evangelien usw.), in denen keine erzählerische Handlung im Vordergrund steht, sondern Metaphern, Lobpreis und Erklärungen. Dadurch erweitert sich das Repertoire der bibliologischen Texte erheblich. Der Kurs beschreibt das Verständnis und Methoden der Bearbeitung (Kreation einer Rahmenhandlung oder Befragung nicht-menschlicher Rollen aus dem Text) für einen solchen Bibliolog. Die Teilnehmer lernen Vorgehensweisen kennen und gestalten ihren ersten eigenen Bibliolog mit einem nicht-narrativen Text. Die erfolgreiche Teilnahme wird zertifiziert vom Netzwerk Bibliolog International und berechtigt dazu, im Namen des Netzwerks solche Bibliologe durchzuführen. Voraussetzung: Absolvierung eines Grundkurses Bibliolog mit Zertifikat
  • Von 08. Juni 2020 18:00 bis 10. Juni 2020 13:00
    Immer weiter rückt die Seelsorge von den Menschen weg. Immer grösser werden die "Einheiten". Die Kirche wird immer zentralistischer, bürokratischer, anonymer. Kann es richtig sein, dass nur so viel kirchliches Leben stattfinden darf, wie es Priester gibt, um es zu kontrollieren? Muss nicht umgekehrt die Kirchenleitung an dem Mass nehmen, was die Christen lebendig macht und ihrem Wachsen guttut? Der Kurs stellt die Seelsorge und Spiritualität Albert Rouets (*1936) vor, eines der besten Köpfe der europäischen Christen. Als Erzbischof von Poitiers hat er 1994-2011 gezeigt, wie es heute und morgen gehen kann. Er sieht die Seelsorger nicht als Haupt - das kann Christus besser - sondern als Gelenke, die die vielen Begabungen der Menschen zu einer Gemeinschaft verbinden. Er hat die Pfarreien aufgelöst, damit nicht mehr alles am Priester hängt. Und stattdessen dem Volk Gottes sehr viel zugetraut: mit sehr viel Erfolg! Ein Kurs besonders für engagierte Katholiken, Pfarrgemeinderäte und andere, die nach einer vertrauenswürdigen Hoffnung für die Kirche suchen, die heute trägt und ins Morgen führt. Der Kursleiter hat Rouet übersetzt (Aufbruch zum Miteinander, Freiburg 2012).
  • Von 19. Juni 2020 18:00 bis 21. Juni 2020 13:00
    Rituale schaffen eine heilige Zeit, über die niemand verfügen kann, die uns gehört, in der wir offen werden für Gott. Allein das Heilige vermag zu heilen, sagen die Griechen. Wir wollen in diesem Kurs unsere persönlichen Rituale anschauen und einige Rituale einüben. Und wir wollen auch die kirchlichen Rituale befragen, wie weit sie heute ihre heilende Kraft den Menschen vermitteln können.
  • Von 23. Juni 2020 18:00 bis 26. Juni 2020 13:00
    Das "Gleichnis vom verlorenen Sohn" (Lk 15,11-32) ist viel mehr als nur eine Geschichte von einem Sohn, der auf dem Weg der Selbstfindung ganz unten landet und doch am Ende wieder vorbehaltlos von seinem Vater in die Arme genommen wird. Diese Geschichte spiegelt sozusagen als Subtext die tiefe Sehnsucht aller Söhne nach einem idealen, weil präsenten und emotional ansprechbaren Vater - ganz gleich wohin einen der eigene Lebensweg führt. Doch allzu oft glänzen Väter durch äußere wie innere Abwesenheit, das Verhältnis Sohn - Vater ist alles andere als einfach. In diesem Kurs sind Sie eingeladen, sich auf eine zweifache Spurensuche zu begeben: 1. auf die Suche nach Ihren Vater-Sehnsüchten und Vater-Bildern und 2. auf die Suche nach dem realen Vater und dem eigenen Verhältnis zu ihm. Methodisch arbeiten wir erfahrungs- und körperorientiert. Neben Gruppen-, Kleingruppen- und Stillarbeit werden auch Einzelgespräche mit einem der Kursleiter angeboten.
  • Von 29. Juni 2020 18:00 bis 03. Juli 2020 13:00
    Männer sind heute auf vielen Wegen unterwegs - u. a. im Beruf, in der Familie, im persönlichen Leben als Einzelner. Sie sehen sich von allen möglichen Seiten mit Erwartungen, Ansprüchen und Herausforderungen konfrontiert. Insbesondere sind da die vielen, zum Teil miteinander konkurrierenden Männerbilder. So fragt der Mann sich manchmal: Wann ist der Mann denn nun eigentlich ein Mann? In der hebräischen Bibel finden sich markante Männergestalten, die zu einer Auseinandersetzung rund um die Frage des eigenen Männerbildes einladen, ja geradezu herausfordern. In diesem Kurs werden wir uns mit drei biblischen Männern und einem jeweils dazu passenden modernen Männerthema intensiver auseinandersetzen: Jakob und das Thema Familie, Herkunft, Familienerbe und -traditionen; David und das Thema Macht und Gefühle; Elijah und das Thema Beruf und Berufung inkl. Überforderung und Burn-Out. Methodisch arbeiten wir erfahrungs- und körperorientiert. Neben Gruppen-, Kleingruppen- und Stillarbeit werden auch Einzelgespräche mit einem der Kursleiter angeboten.
  • Von 02. Juli 2020 17:30 bis 05. Juli 2020 13:00
    Der hl. Benedikt sagt im Prolog seiner Regel, dass es im Leben oft eng wird und wir durch viele Engpässe hindurch müssen, um in die Weite des Herzens hineinzufinden. Wie geht das? Wie kann ich Engpässe und Geröllhalden meiner Vergangenheit nochmals anschauen, verabschieden und heilen, um mit neuen Erfahrungen in die Weite des Herzens und in eine größere Liebe hineinzuwachsen? Wir schöpfen dazu aus altmonastischer Lebensweisheit und heutigen psychologischen Erkenntnissen. Wir wollen uns diesem Thema nähern über geistliche Impulse, Meditationen, gemeinsamer Austausch, Kreative Übungen, Zeiten in der Natur, Schweigen, Arbeit in den Klosterbetrieben - und Teilnahme am benediktinischen Gebetsrhythmus. Bitte Arbeitskleidung bzw. Kleidung/Schuhe für Draußen mitbringen.
  • Von 03. Juli 2020 18:00 bis 05. Juli 2020 13:00
    Kinder zu haben gilt in Kirche und Gesellschaft weithin als "normal". Doch eine wachsende Zahl von Menschen hat aus unterschiedlichen Gründen keine Kinder. Meist werden nur die Begrenzungen und Verluste dieser Lebensform wahrgenommen. Die Chancen kommen selten in den Blick. Wir wollen Raum geben um über die Begrenzungen ins Gespräch zu kommen. Und wir wollen die besonderen Möglichkeiten dieser Lebensform - als Single oder Paar ohne Kinder - miteinander entdecken und in den Blick nehmen, wie ein Leben ohne Kinder für uns selbst und für andere zum Segen werden kann. Impulse, Austausch, Einzelphasen und kreatives Arbeiten wechseln sich ab - eingebettet in die Tagesstruktur der Abtei mit der Möglichkeit, an der Liturgie der Mönche teilzunehmen.
  • Von 03. Juli 2020 18:00 bis 05. Juli 2020 13:00
    Jesus hat uns in der Bergpredigt einen achtfachen Pfad zum gelingenden Leben aufgezeigt. Er ist der Lehrer der Weisheit, der die Weisheit von Ost und West, von Nord und Süd in sich verkörpert und unsere Sehnsucht nach Glück und Gelingen aufgreift. Dabei zeigt er einen realistischen Weg, wie wir mitten in den Gefährdungen unseres Lebens Glück erfahren können. Impulse und meditative Übungen wollen uns helfen, den Weg Jesu für uns zu erschließen.
  • Von 10. Juli 2020 19:00 bis 12. Juli 2020 14:00
    Die Texte der Bibel erschließen sich uns neu, wenn wir sie auf dem Hintergrund unserer eigenen Lebensgeschichte lesen und wenn wir die Bilder verstehen, mit denen sie unser Leben beschreiben. Die Tiefenpsychologie kann uns helfen, die Bildhaftigkeit der biblischen Sprache besser zu verstehen. Einführung in diese Methode der Schriftauslegung und konkrete Bibelarbeit in Gruppen sollen uns die biblischen Texte neu erschließen.
  • Von 13. Juli 2020 18:00 bis 19. Juli 2020 13:00
    Dieses Angebot richtet sich an alle, die bereits an einem Jahreskurs "Benediktinisch leben" teilgenommen haben. Begegnung bewegt. In der Spur des Evangeliums bleiben tut not. Miteinander Erfahrungen teilen, weiterwachsen und auf dem benediktinischen Weg bleiben macht Mut, deshalb wollen wir in dieser Kurswoche in bewährter Weise den Schatz der benediktinischen Tradition tiefer für unser eigenes Leben mit seinen Herausforderungen fruchtbar machen. Biblische Impulse, Vertiefung in Schriften der monastischen Tradition, Stille und Austausch sowie kreative Elemente dienen dazu, die Themen des Jahreskurses weiterzuführen und uns einzuüben, "unter der Führung des Evangeliums" im Alltag SEINE Wege zu gehen. Das Stundengebet der Mönche und die Feier der Eucharistie sind dabei der Glutkern dieser Tage. Der Kurs wird mit Impulsen von Mönchen der Abtei (P. Fidelis) bereichert. Bitte Kurstagebuch bzw. Schreibsachen mitbringen.
  • Von 17. Juli 2020 18:00 bis 19. Juli 2020 13:00
    Die Benediktsregel ist nicht nur für Mönche, sie ist auch Lebensregel. So kann sie Orientierung für gemeinsames Leben geben: Wertschätzung, Gemeinschaft, Gastfreundschaft, gegenseitiger Dienst und Leben auf Gott hin sind benediktinische Haltungen im Alltag. Benedikt richtet sein besonderes Augenmerk auf den Umgang miteinander, Starke und Schwache kommen zum Zug. Wir wollen uns von Benedikt inspirieren lassen: wie gehen wir in unserer Partnerschaft mit unseren Stärken und Schwächen um? Welcher Geist trägt uns dabei? Wie kann uns Benedikt inspirieren? Der Kurs ist nur für Paare.
  • Von 20. Juli 2020 14:00 bis 24. Juli 2020 13:00
    Inhalte: " Geschichte der Entstehung, Verschriftung und Tradierung der Gregorianischen Gesänge, Handschriften, gregorianische Tonarten (Modi). " Einführung in die Interpretation gregorianischer Gesänge auf der Basis der Handschriften von St. Gallen und Laon (gregorianische Semiologie). " Singen und Dirigieren. Das Angebot wendet sich besonders an " Kirchenmusiker/innen im haupt- und nebenamtlichen Dienst " Leiter/inne/n von und Mitsänger/innen in Choralscholen (Gemeinden und Klöster) " Studierende der Kirchenmusik, der Theologie und der Musikwissenschaft darüber hinaus aber auch an alle Interessierten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldungen und Informationen ausschließlich beim Kursleiter: KMD Prof. Dr. Stefan Klöckner, Folkwang Universität der Künste, Klemensborn 38, 45238 Essen (kloeckner@folkwang-uni.de).
  • Von 03. August 2020 18:00 bis 09. August 2020 13:00
    Für Männer zwischen 18 und 35 (bzw. 40), die das Klosterleben näher kennen lernen und das Mönchsein in einer brüderlichen Gemeinschaft entdecken möchten. " Mit den Mönchen beten, arbeiten und essen, " das alltägliche Leben eines Mönches führen, zusammen mit anderen, die Gott suchen, " mit Impulsen und Einführungen " und der eigenen Berufung auf der Spur. Der Kurs richtet an jeden, der den Mönch in sich entdecken möchte. (Bitte Arbeitskleidung mitbringen) Gleiche und ähnliche Kurse: 20.205; 20.218; 20.253 Zielgruppe: 18 - 40 Jahre
  • Von 03. September 2020 17:30 bis 06. September 2020 13:00
    Ein Grundanliegen des heiligen Benedikt ist die Wachsamkeit des Herzens, um Gott und dem Leben wach begegnen zu können. Die Frage lautet: Wie kann ich wacher werden für die Gegenwart Gottes in meinem Leben, in den alltäglichen Situationen, mitten in meinen Problemen, in der Begegnung mit anderen Menschen, mit der Natur und in allen Dingen? Wir wollen uns diesem Thema nähern über geistliche Impulse, Meditationen, gemeinsamer Austausch, Kreative Übungen, Zeiten in der Natur, Schweigen, Arbeit in den Klosterbetrieben - und Teilnahme am benediktinischen Gebetsrhythmus. Bitte Arbeitskleidung bzw. Kleidung/Schuhe für Draußen mitbringen.
  • Von 11. September 2020 18:00 bis 13. September 2020 13:00
    Männer suchen nach ihrer eigenen Spiritualität. Für sie ist manches an der üblichen kirchlichen Spiritualität zu weich, zu wenig männlich. Kämpfen und Lieben, das sind die beiden Pole, die Männer in ihrer Spiritualität miteinander verbinden wollen. Beim Kurs wollen wir biblische Männerbilder anschauen und uns darin selber entdecken. Und wir wollen männliche Spiritualität einüben im Austausch untereinander und mit konkreten Übungen und Ritualen.
  • Von 18. September 2020 18:00 bis 20. September 2020 13:00
    Die Gregorianischen Gesänge werden als "Wiege der Abendländischen Musik" bezeichnet. Ausdruck und Inhalt der einstimmig gesungenen, schwebenden Melodien vermitteln friedvolle Geborgenheit in Innerlichkeit. In diesem Kurs wollen wir uns mit Hilfe der Musicosophia-Hörmethode aktiv und schöpferisch den Tiefen der Musik jener Zeiten annähern. Über wiederholtes achtsames Zuhören, Mitsummen und veranschaulichende Aufzeichnungen finden wir Zugang zu den Werken und gestalten sie zur tiefen Verinnerlichung mit einfachen Gebärden. Für diesen Weg nach innen brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Liebe zur Musik ist die beste Voraussetzung! (Weitere Informationen: www.musicosophia.org) Die Mönche in der Abtei Münsterschwarzach singen immer wieder diese Gesänge im Gottesdienst. So soll es am Sonntag als Höhepunkt des Kurses zu einer Verbindung von Musicosophia und dem Gregorianischen Choral im Gottesdienst kommen: Die Mönche werden den Gesang aufführen, mit dem wir uns zuvor im Kurs intensiv auseinandergesetzt haben. Wir freuen uns, wenn Sie bei all dem dabei sind.
  • Von 01. Oktober 2020 18:00 bis 04. Oktober 2020 13:00
    Zu unserem Leben gehören Verletzungen und Enttäuschungen, die meist auch Störungen in der Beziehung zu anderen Menschen und zu uns selbst zur Folge haben. Wir erleben - manchmal über lange Zeit - Verstrickungen in Schmerz, Wut, Anklage oder Ohnmacht. Gleichzeitig sehnen wir uns nach neuer Lebendigkeit: Selbstannahme, wohltuende Nähe in Beziehungen, Lebensfreude und Kraft. Der Weg der Versöhnung und Vergebung lädt ein, die Wunden heilen und in neue Lebensmöglichkeiten verwandeln zu lassen: durch Annehmen und Loslassen, durch Herzensarbeit sowie Hingabe an die größere göttliche Wirklichkeit. Versöhnung und Vergebung als Weg zu neuer Lebendigkeit in der Beziehung zu uns selbst und zu anderen, als Lösung und Geschenk zu erfahren - dazu wollen diese Tage durch Impulse, Übungen, Austausch in der Gruppe sowie der Zeiten der Stille beitragen.
  • Von 12. Oktober 2020 18:00 bis 16. Oktober 2020 13:00
    Im Laufe eines Lebens müssen wir immer wieder Abschied nehmen. Das ist oft sehr schmerzhaft, und es gelingt mal mehr, mal weniger gut, sich mit einem Verlust und Abschied abzufinden. Dabei kann es um den Abschied von einem geliebten Menschen gehen, um eine Trennung in einer Beziehung oder Freundschaft, aber auch um den Abschied von Lebensträumen und Lebensplänen, schließlich auch von der eigenen körperlichen Kraft. Je älter man wird, umso häufiger kann einem diese Erfahrung im Leben abverlangt werden. In diesem Kurs laden wir Sie dazu ein, über die eigenen Erfahrungen mit Verlust und Abschied miteinander ins Gespräch zu kommen. Ein besonderes Augenmerk soll dabei darauf liegen, was geholfen hat, mit diesen Erfahrungen fertig zu werden und ob der Glaube dabei eine Hilfe war oder eher nicht. Die biblische Geschichte von Tod und Auferweckung des Lazarus (Joh 11,1-44) erzählt von der Trauer und Unabdingbarkeit des Loslassen-Müssens, macht aber auch Hoffnung auf eine neue Lebendigkeit. Die Erzählung wird uns diesen Kurs hindurch begleiten und wichtige biblisch-geistliche Impulse geben. Methodisch arbeiten wir erfahrungs- und körperorientiert. Neben Gruppen-, Kleingruppen- und Stillarbeit werden auch Einzelgespräche mit einem der Kursleiter angeboten. Gleicher Kurs: 20.201

Showing 20 out of 29 events

Weitere Veranstaltungen 29 1830 events5bcb3337ae6a8498c1c26807fdc91ca6

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Gästehaus
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

Telefon: 09324/ 20 203
Fax: 09324/ 20 205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonzeiten
Montag bis Freitag: 
8.30 Uhr–12.00 Uhr 
Montag, Mittwoch und Freitag: 
13.30–16.00 Uhr