• Von 28. Mai 2020 17:30 bis 01. Juni 2020 13:00
    Regelmäßige (Aus-)Zeiten helfen, die eigene Praxis des Jesusgebets zu vertiefen und mehr und mehr auf den zu schauen, der von sich sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" (Joh. 14,6). Diese Tage sind eine Schule der Wahrnehmung und einer Zeit intensiver Ausrichtung auf Gott, in der wir uns aufmerksam dem zuwenden, der uns in unserem Herzen begegnen möchte. Kurselemente: durchgehendes Schweigen, ca. 6 Std. Sitzen in der Stille über den Tag verteilt, Anleitung, Körperübungen, Einzelgespräche, Erfahrungsaustausch in der Gruppe, tägliche Eucharistiefeier. Die Teilnahme an diesem Kurs setzt eine Einführung in das Jesusgebet oder in die Kontemplation voraus. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und warme Socken mit.
  • Von 29. Mai 2020 18:00 bis 01. Juni 2020 13:00
    "Lobt und preist meinen Herrn und dankt ihm und dient ihm mit großer Demut." aus dem Sonnengesang des Franziskus Franziskus hatte seine Freude an beinahe allen Dingen dieser Welt. Alles was er erblickte, führte er direkt auf den Schöpfer zurück. Er betrachtete die Dinge als geschaffene Kunstwerke, pries und dankte dem Herrn für seine Werke. Mehr noch, er erkannte ihn in allem. Der Sonnengesang ist wohl der bekannteste Text des Franz von Assisi. Verfasst hat er seinen Sonnengesang im Winter 1224/25 in seinem vorletzten Lebensjahr. Franziskus war zu diesem Zeitpunkt schon schwer erkrankt und nahezu erblindet. Dieser Hymnus zählt zu den ältesten Zeugnissen italienischer Literatur. Dieses wunderbare Gebet zählt zur Weltliteratur. Wir werden an diesem verlängerten Wochenende gemeinsam diese Hymne an die Schöpfung in Tanz umsetzen und die Themen ganzheitlich erspüren.
  • Von 29. Mai 2020 18:00 bis 01. Juni 2020 13:00
    Überall kommt er vor: im Kreuzzeichen im Psalmgebet, im Glaubensbekenntnis. Aber was genau bedeutet das: 'Ich glaube an den Heiligen Geist'? Nur eine fromme Leerformel? Ein blasses Dogma? Oder eine greifbare, persönliche Erfahrung? Und wenn Erfahrung: geht es nur um seltene Augenblicke?
  • Von 29. Mai 2020 18:00 bis 01. Juni 2020 13:00
    Aus der Lust daran, Fremdes kennen zu lernen, fliegen viele Menschen weit weg in den Urlaub. Vieles was uns fremd ist, begegnet uns schon vor der Haustüre. Vor allem seit viele Menschen in den vergangenen Jahren aus der Fremde zu uns nach Deutschland gekommen sind. Manche sprechen vom fremd werden in der eigenen Heimat. Auch unser Verhalten und unser Lebensstil sind für die zu uns gekommenen Menschen fremd. Wie kann ein Miteinander heute und in Zukunft gelingen? Wie einander Frieden zusprechen: Salam Aleikum? Ein Schlüssel dazu ist das Kennenlernen und Verstehen von Unterschieden. Gemeinsame Tage mit Menschen verschiedener Kulturen sollen uns helfen, die LUST Fremdes zu verstehen, zu aktivieren: Folgendes wird uns dabei unterstützen: Austausch über Texte aus dem Koran und der Bibel Impulse, Gespräch und Diskussion, Singen, Musik, Tanzen, Essen, Feiern Bitte mitbringen: Instrumente, Kochrezepte, Tänze usw.
  • Von 02. Juni 2020 18:00 bis 04. Juni 2020 13:00
    Unsere Sprache ist reich an Beziehungsbegriffen: Wie stehen wir zueinander? Wer steht vor uns? Wer steht hinter uns? Wir reden von Standpunkten, Standhaftigkeit, von beruflicher Stellung usw. Schon die Jünger gerieten in einen Rangstreit darüber, wer wohl der Größte unter ihnen sei. Alle Versuche, in Unternehmen "hierarchiefreie" Organisationen zu schaffen, sind letztlich am Bedürfnis der Menschen nach Klarheit hinsichtlich der Frage "Wo stehe ich?" gescheitert. Andererseits erleben wir viele betriebliche Systeme, denen die Ordnung fehlt, und wir sehen Mitarbeiter und Vorgesetzte, die den falschen Platz einnehmen. Dieser Kurs dient dazu, Konfliktquellen im eigenen Team zu erkennen, deren Ursachen zu ergründen und für sich und für die Mitarbeiter den richtigen Platz zu finden. Wir setzen die Methode der Organisationsaufstellungen ein, dazu kommen fachliche Impulse, Gruppenarbeit und Einzelgespräche. Pater Anselm Grün wird jeden Tag Vorträge halten und Fragen der Teilnehmer beantworten.
  • Von 02. Juni 2020 18:00 bis 07. Juni 2020 13:00
    Die Exerzitien sind ausgerichtet auf den persönlichen Weg jeder und jedes Einzelnen. Sie wollen helfen, tiefer zu sich selbst und zu Gott zu finden. Ihre Elemente sind durchgängiges Stillschweigen, Gebets- und Reflexionszeiten und ein tägliches Begleitgespräch; die Teilnahme am Beten der Mönche ist möglich. Texte aus Eckharts deutschen Predigten begleiten den Weg. Eckhart (1260-1328) spielte für seine Zeit eine ähnliche Rolle wie P. Anselm Grün heute. Achtsam für die innere Welt, sorgsam im Umgang mit Gefühlen, in intensivem Gespräch mit Frauen über ihre spirituelle Erfahrung. Eckharts Spiritualität ist geprägt von einer Frauenbewegung, den Beginen, von ihrer weiblichen Art zu empfinden und zu sprechen. Hinschauen - und dabei nicht stehen bleiben, sondern mich selbst immer wieder loslassen. Am schwierigsten ist das mit meinem Selbstbild. Alles kommt darauf an, zu spüren, wo und wie Gott gerade mich ergreifen will, und mich ihm zu überlassen. Ein Kontrollverlust, nicht leicht auszuhalten. Er lässt mich eins werden mit der göttlichen Kraft, die genau durch mich wirken will.
  • Von 02. Juni 2020 18:00 bis 05. Juni 2020 13:00
    Die Feldenkrais-Methode "Bewusstheit durch Bewegung" ist ein Weg zur Schulung des Körpers und der Persönlichkeit mittels verbal angeleiteter Bewegungsangebote. Durch mühelos auszuführende Bewegungssequenzen werden Sie angeregt, sich mit Leichtigkeit zu bewegen, sich ungesunder Bewegungsmuster bewusst zu werden und Ihre Haltung positiv zu verändern. Zudem können Sie mit Hilfe der Feldenkrais-Methode Ihr persönliches Selbstbild erweitern und das Selbstbewusstsein stärken. Oftmals empfinden Sie unmittelbar nach einer Lektion eine deutliche Steigerung Ihrer körperlichen Flexibilität und Ihres Wohlbefindens. In einer Atmosphäre, die von Wohlwollen, Offenheit, Neugier und Gelassenheit geprägt ist, finden Bewegen, Wahrnehmung, Denken und Fühlen zu einer organischen Einheit. Menschen jeden Alters und jeglicher körperlicher Konstitution können die Lektionen ausführen und von ihnen profitieren. Ausreichend Zeit für Spaziergänge und Muße, sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten der Mönche unterstützen Sie zusätzlich dabei, Abstand von der Hektik des Alltags zu finden und zur Ruhe zu kommen. Gleicher Kurs: 20.433; 20.461; 20.487
  • Von 08. Juni 2020 14:00 bis 10. Juni 2020 13:00
    Einführung in die Gestaltung eines Bibliologs mit nicht-narrativen Texten (Psalmen, Weisheitsliteratur, Paulusbriefe, Hymnen, Genealogien, theologisierende Texte der Evangelien usw.), in denen keine erzählerische Handlung im Vordergrund steht, sondern Metaphern, Lobpreis und Erklärungen. Dadurch erweitert sich das Repertoire der bibliologischen Texte erheblich. Der Kurs beschreibt das Verständnis und Methoden der Bearbeitung (Kreation einer Rahmenhandlung oder Befragung nicht-menschlicher Rollen aus dem Text) für einen solchen Bibliolog. Die Teilnehmer lernen Vorgehensweisen kennen und gestalten ihren ersten eigenen Bibliolog mit einem nicht-narrativen Text. Die erfolgreiche Teilnahme wird zertifiziert vom Netzwerk Bibliolog International und berechtigt dazu, im Namen des Netzwerks solche Bibliologe durchzuführen. Voraussetzung: Absolvierung eines Grundkurses Bibliolog mit Zertifikat
  • Von 08. Juni 2020 18:00 bis 10. Juni 2020 13:00
    Der hl. Benedikt hat für den Cellerar, den wirtschaftlichen Leiter einer Abtei, Führungsgrundsätze aufgestellt. Dabei geht es zuerst darum, dass der, der andere führt, sich selbst gut führt, dass er Eigenschaften in sich entwickelt, die seine Führungsaufgabe unterstützen. Und er soll gut auf seine eigene Seele achten, auf seine Gefühle und Stimmungen und auf seinen Leib. Führen heißt für Benedikt dienen, dem Leben dienen, Leben hervorlocken in den Menschen. Wie das gehen kann, wollen wir in Vorträgen, im Austausch in der Gruppe und in meditativen Übungen entdecken. Gleicher Kurs: 20.502; 20.522
  • Von 08. Juni 2020 18:00 bis 10. Juni 2020 13:00
    Immer weiter rückt die Seelsorge von den Menschen weg. Immer grösser werden die "Einheiten". Die Kirche wird immer zentralistischer, bürokratischer, anonymer. Kann es richtig sein, dass nur so viel kirchliches Leben stattfinden darf, wie es Priester gibt, um es zu kontrollieren? Muss nicht umgekehrt die Kirchenleitung an dem Mass nehmen, was die Christen lebendig macht und ihrem Wachsen guttut? Der Kurs stellt die Seelsorge und Spiritualität Albert Rouets (*1936) vor, eines der besten Köpfe der europäischen Christen. Als Erzbischof von Poitiers hat er 1994-2011 gezeigt, wie es heute und morgen gehen kann. Er sieht die Seelsorger nicht als Haupt - das kann Christus besser - sondern als Gelenke, die die vielen Begabungen der Menschen zu einer Gemeinschaft verbinden. Er hat die Pfarreien aufgelöst, damit nicht mehr alles am Priester hängt. Und stattdessen dem Volk Gottes sehr viel zugetraut: mit sehr viel Erfolg! Ein Kurs besonders für engagierte Katholiken, Pfarrgemeinderäte und andere, die nach einer vertrauenswürdigen Hoffnung für die Kirche suchen, die heute trägt und ins Morgen führt. Der Kursleiter hat Rouet übersetzt (Aufbruch zum Miteinander, Freiburg 2012).
  • Von 10. Juni 2020 18:00 bis 14. Juni 2020 13:00
    Wer den Weg der Kontemplation geht, braucht immer wieder Zeiten intensiver Übung und regelmäßiger Begleitung. Zu beidem will dieser Fortführungskurs einladen. Dieser Schweigekurs setzt eine Einführung in die Kontemplation oder in das Jesusgebet voraus. Im achtsamen Verweilen in unserer inneren Gebetsübung wollen wir uns ausrichten auf die Gegenwart Gottes. Kurselemente: ca. 6,5 Std. Sitzen in der Stille über den Tag verteilt, meditatives Gehen, Vorträge, Einzelgespräche, Körperspürübungen. Bitte bequeme Kleidung (keine bunten Trainingsanzüge) mitbringen. Gleiche Kurse: 20.114; 20.115; 20.136; 20.156; 20.163; 20.175
  • Von 12. Juni 2020 18:00 bis 14. Juni 2020 13:00
    In der durchgetakteten und vernetzten Welt unserer Männeralltage bleibt dafür oft zu wenig Platz: Zu sich selber kommen, persönliche Bedürfnisse klären, neue Perspektiven für das eigene Leben entwickeln. Dafür bedarf es dann manchmal doch einer bewusst genommenen Aus-Zeit. Diese Tage sind dafür ein guter Zeitpunkt: Um mit anderen Männern über Lebensgestaltung und -visionen ins Gespräch zu kommen. Um das, was persönlich wichtig ist, in Zeiten der Stille für sich zu benennen. Um durch die bewusste Teilnahme an den Stundengebeten der Mönche die spirituellen Rhythmen klösterlichen Lebens zu erleben - und darüber den Rhythmen eigener Spiritualität auf die Spur zu kommen. Gleicher Kurs 20.466
  • Von 12. Juni 2020 18:00 bis 14. Juni 2020 13:00
    Ärger und Wut erleben wir manchmal als kraftvoll und klar, häufiger als unangenehm oder gar zerstörend. Doch diese Gefühle gehören zu uns und unseren Beziehungen, sie haben eine wichtige regulierende Funktion. Da wir kaum gelernt haben, sie zu verstehen und zu steuern, erleben wir sie meist destruktiv. Wenn wir aber den Mut aufbringen, uns mit Ihnen zu beschäftigen, werden Sie uns zu Wegweisern zu unseren Bedürfnissen und Grenzen, zu mehr Lebendigkeit und Kraft - in Beziehungen, im Beruf und im spirituellen Leben. Impulse, Übungen und Austausch wollen dazu anregen.
  • Von 15. Juni 2020 18:00 bis 19. Juni 2020 13:00
    Mit "Wurzeln und Flügel" lässt sich anschaulich beschreiben, was wir auch HEUTE als Erwachsene benötigen, um unserem Leben eine Richtung zu geben. Wir benötigen Wurzeln, um "mit beiden Beinen" gut im Leben zu stehen und bestehen zu können. Die Flügel aber brauchen wir, um über unsere Standfestigkeit hinaus in Bewegung zu kommen und unser Leben aktiv zu gestalten. Über Gott sagt ein Beter in großer Dankbarkeit: "Du schaffst meinen Schritten weiten Raum… (Psalm 18,37) Der Kurs bietet inhaltliche Impulse, angeleitete erfahrungsorientierte Übungen, Zeiten der Stille, der Begegnung und des Austausches. Als ganzer Mensch mit Kopf, Herz und Hand können wir miteinander fragen und entdecken: Was ist es, was mich trägt und hält? Was ist es, was mich beflügelt? Was ist mir Hindernis oder Sperre? Führst DU mich, Gott, die Wege, die ICH wähle? Woraufhin möchte ich mich weiter entwickeln? Gleicher Kurs: 20.411
  • Von 19. Juni 2020 18:00 bis 21. Juni 2020 13:00
    Rituale schaffen eine heilige Zeit, über die niemand verfügen kann, die uns gehört, in der wir offen werden für Gott. Allein das Heilige vermag zu heilen, sagen die Griechen. Wir wollen in diesem Kurs unsere persönlichen Rituale anschauen und einige Rituale einüben. Und wir wollen auch die kirchlichen Rituale befragen, wie weit sie heute ihre heilende Kraft den Menschen vermitteln können.
  • Von 20. Juni 2020 09:00 bis 20. Juni 2020 18:00
    Für die Vertiefung des kontemplativen Betens sind regelmäßige Auszeiten hilfreich, um im Abstand vom Alltag den zu suchen, "den meine Seele liebt" (Hld. 3,1). Der Kontemplationstag ist eine Schule der Wahrnehmung und eine Zeit intensiver Ausrichtung auf Gott, indem wir uns aufmerksam dem zuwenden, der uns auf dem Grund unserer Seele begegnen möchte. Kurselemente: durchgehendes Schweigen, 8 x 25 Minuten kontemplatives Gebet, Wahrnehmungsübung in der Natur, Möglichkeit zum Einzelgespräch. Die Teilnahme am Kontemplationstag setzt eine Einführung in das Jesusgebet oder in die Kontemplation voraus. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und warme Socken mit. Gleicher Kurs: 20.145
  • Von 23. Juni 2020 16:00 bis 30. Juni 2020 11:00
    Wälder und Wildnis üben auf viele Männer seit jeher eine besondere Anziehung aus. Sie sind ein guter Ort, um in der Begegnung mit der Natur Klarheit, Orientierung und Heilung zu finden; schöpferische Kraft zu spüren, sich wieder mehr mit dem eigenen Herzen, mit der Schöpfung und mit dem Schöpfer zu verbinden. Nach einer Zeit der Vorbereitung gehen die Teilnehmer für einen Tag und eine Nacht, jeder für sich und mit Gott allein unter freiem Himmel, fastend (mit Wasser) an ihren Platz in der Natur. Die Erlebnisse und Erfahrungen werden durch die Leiter und im Kreis der anderen Männer gewürdigt und vertieft. Der Vorbereitungstag ist Teil der Vorbereitung. Dieser Kurs wird in Kooperation mit Kloster Nütschau durchgeführt. Anmeldung bis zum 1. Februar im Kloster Nütschau, Bildungshaus St. Ansgar Tel. (04531) 5004-0; E-mail: termine@haus-sankt-ansgar.de Vorbereitungstag: So., den 1. März 2020, im Gästehaus Münsterschwarzach von 14.00 - 17.30 Uhr (zusätzlich 15,- € Verpflegungsgebühr) oder nach Rücksprache im Kloster Nütschau
  • Von 23. Juni 2020 18:00 bis 26. Juni 2020 13:00
    Kategorien: Die Werkstatt
    Spielerisch und selbstvergessen schöpferisch sein. Einige wenige, überraschende Schritte werden helfen, zu Kreativität aus Kindertagen Zugang zu finden. Gespräch und Impulse werden das Thema vertiefen. Wir malen mit unterschiedlichen Farben, Techniken, Formaten. Bitte Arbeitskleidung mitbringen.
  • Von 23. Juni 2020 18:00 bis 28. Juni 2020 13:00
    Wohin Lebenswege mit der von uns getroffenen Wahl führen, können wir nicht wissen. Von ihnen haben wir eigene Vorstellungen, was aber tatsächlich auf uns zukommt, liegt außerhalb unseres menschlichen Ermessens. Wenn wir uns mit wachen Sinnen auf den Alltagsweg begeben, können wir nur staunen, was an uns geschehen kann, wenn wir das Leben an uns heranlassen und uns vor ihm nicht verschließen. "Der Mensch wird des Weges geführt, den er wählt". Dieses Wort aus der jüdischen Weisheit spricht den Menschen Wegbegleitung zu, wenn es darum geht, immer wieder Entscheidungen zu treffen, treffen zu müssen. Die Einzelexerzitien sind mit dem Geführten Zeichnen® kombiniert. Es handelt sich um eine Weise, die dem inneren Bewegungsimpuls folgend auf dem Papier absichtslos Zeichnungen entstehen lässt und eine innere Qualität äußerlich sichtbar machen will (nach Maria Hippius Gräfin Dürckheim). Exerzitienelemente: Geführtes Zeichnen mit Impulsen aus der Hl. Schrift, tägliches Begleitgespräch, Eucharistiefeier in der Kleingruppe wie auch Teilnahme an der klösterlichen Liturgie möglich. Gleicher Kurs: 20.148
  • Von 23. Juni 2020 18:00 bis 25. Juni 2020 13:00
    Mit Herz und Verstand in der Tiefe verwurzelt ist es möglich in die Höhe und Weite zu wachsen, und damit unsere je eigene Gestalt zu formen, zu finden und wieder loszulassen. So können wir Frucht bringen und auch zum Segen für andere werden. Jesus hat uns in zahlreichen Bildern und Gleichnissen aus der Natur die Dynamik geistlichen Lebens verdeutlicht. In kreativen Elementen wie Malen, Tanzen, Leibarbeit und in Zeiten der Selbstreflexion wollen wir diesen kraftvollen Wachstumsbildern nachgehen und dabei die vielfältigen Möglichkeiten Gottes auf dem Weg zu unserer Selbstwerdung entdecken und für unseren Alltag nutzbar machen. Texte aus der Bibel und das Miteinander in der Gruppe sind hierin Unterstützung.

Showing 20 out of 155 events

Weitere Veranstaltungen 155 1686 events30fc134c17e32dce73887fd6172e6cad

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Gästehaus
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

Telefon: 09324/ 20 203
Fax: 09324/ 20 205
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonzeiten
Montag bis Freitag: 
8.30 Uhr–12.00 Uhr 
Montag, Mittwoch und Freitag: 
13.30–16.00 Uhr